Über mich

© Francisco Pereira

Hallo, mein Name ist Florian Buchhorn. Schon während meiner Schulzeit faszinierte mich die Technologie und Biochemie rund um den Gärungsprozess, in dem Zucker durch Hefen zu Alkohol, Wärme und Kohlenstoffdioxid umgewandelt wird. Dieses Interesse hat mich in die Ausbildung zum Brauer und Mälzer geführt. Im Anschluss studiere ich nun Brauerei-und Getränketechnologie an der TU Berlin. Nebenbei versuche ich aus meinem Hobby – der Bereitung von Frucht- und Honigweinen – einen kleinen Nebenerwerb aufzubauen und auch zu einem kleinen Teil das Studium zu finanzieren. Mein Ziel ist es viel praktische Erfahrung zu sammeln und immer bessere Produkte aus zunehmend regional erzeugten Rohstoffen herzustellen.
Dabei geht es mir weniger darum klassische Obstweine wie u. a.  Apfel- und Birnenwein herzustellen, sondern mit ausgefalleneren Zutaten zu experimentieren und dabei qualitativ hochwertige und geschmacklich ausgereifte Getränke zu schaffe. Es macht mir immer wieder Spaß neue Sorten zu entwickeln und exotische Weine wie etwa den Cola- oder Pfefferminzwein zu entwickeln. Aber auch die Weiße Johannisbeere oder ein Hopfen-Met zählen zu meinen besonderen Weinen und sind sicher eine Seltenheit auf dem Weinmarkt.
Aktuell braue ich auch im kleinen Stil Bier, allerdings nur für private Zwecke. Eine Ausnahme bildet der Malzmet, der genauso gebraut werden muss. Verkaufsfähige Mengen an Bier  herzustellen erfordert jedoch viel Wissen und Technik.
Nicht umsonst ist dies ein eigener Ausbildungsberuf. Es steht jedoch fest, dass ich früher oder später auch anfangen werde selbstgebrautes Bier bei bestimmten Anlässen auszuschenken und in das Sortiment der Weinmanufaktur Hornochse aufzunehmen. Dies wird sich dann zunächst auf saisonale Festbiere beschränken.


Natürlich wünsche ich mir, dass alle meine Kunden mit ihren Waren zufrieden sind. Dennoch bin ich natürlich für jegliches Feedback, Kritik und konstruktive Anregungen offen. Je mehr Rückmeldungen ich erhalte, desto besser kann ich diese auch in die Tat umsetzen. Viele Komponenten meiner Rezepturen lassen sich recht leicht beeinflussen, wie z.B. der Alkohol- oder Zuckergehalt (Süße), sodass ich gewillt bin auf Kundenwünsche gerne einzugehen. Nicht jeder mag es trocken, andere können Süße gar nicht ab. Daher sind meine Fruchtweine als Grundrichtung  halbtrocken und die Honigweine weisen eher eine harmonische Restsüße auf. Auf Nachfrage kann ich mir auch vorstellen, vollkommen neue Weinrezepturen zu kreieren. Fragen kostet nichts !